Angesehener Philosoph ermutigt, KI ohne Angst vor Überwindung menschlicher Kreativität zu umarmen

Der britische Philosoph Barry Smith hielt während eines aufschlussreichen Vortrags über KI und menschliche Kreativität die Botschaft fest, dass die menschliche Erfindungsgabe durch die Fortschritte in der künstlichen Intelligenz nicht bedroht ist. Die Veranstaltung mit dem Titel „KI, Politik und komplexe Systeme – Die unerschütterliche Rolle der menschlichen Kreativität“ wurde von der Fondazione CRT und dem Istituto Bruno Leoni im OGR in Turin ausgerichtet, wo Smith seine Erkenntnisse teilte.

Als Professor an der Universität von Buffalo und Mitautor von „Why Machines Will Never Rule the World“ diskutierte Smith die falsche Überzeugung, die von einigen optimistischen Transhumanisten und kostensparenden Unternehmen vertreten wird, dass KI letztendlich menschliche Kreativität überflüssig machen könnte. Er erklärte selbstbewusst, dass dieses Szenario unwahrscheinlich ist.

Der Philosoph sprach die öffentliche Ehrfurcht vor KI-Modellen wie ChatGPT an und stellte fest, dass sie bei komplexen Interaktionen versagen und dass Investitionsunternehmen aufgrund der übertriebenen Versprechen von KI zurückrudern. Er erklärte, dass der fortgesetzte Bedarf an neuen, zuverlässigen Datenquellen, die knapp werden, das Potenzial von Sprachmodelltechnologien einschränkt.

Auf die Frage nach den Vorteilen von KI lobte Smith ihren möglichen Beitrag zu Bereichen wie der pharmazeutischen Forschung und der Modellierung von Krankheiten und bot Fortschritte durch die Vereinfachung komplexer Systeme an. Aber neben möglichen Gewinnen warnte er vor dem Missbrauch von KI in militärischen Kontexten, ähnlich wie der Einsatz von Panzern und Maschinengewehren durch Menschen, und betonte laufende internationale Verhandlungen zur Regulierung ihres Einsatzes im Krieg.

In Bezug auf den Einfluss von KI auf anstehende Wahlen oder ihren Einfluss auf den Philosophie-Unterricht blieb Smith eine Stimme der Mäßigung. Er entlarvte Angstkampagnen im Vorfeld von Wahlen und hob die sich entwickelnde Bildungslandschaft hervor, wobei er erwähnte, dass seine Studenten in Buffalo lohnende Karrieremöglichkeiten an der Schnittstelle von Philosophie und Informationstechnologie finden.

Smiths Diskurs endete mit einer Wertschätzung für Science-Fiction, die technologische Implikationen realistisch darstellt, lobte Liu Cixins „The Three-Body Problem“ für das effektive Aufwerfen von Fragen, die für die menschliche Komplexität und die Unvorhersehbarkeit fortschrittlicher Systeme relevant sind.

Aktuelle Markttrends:
Die Einführung künstlicher Intelligenz (KI) in verschiedenen Branchen ist ein wesentlicher Markttrend, wobei Sektoren wie Gesundheitswesen, Finanzwesen und Automotive die Integration von KI-Technologien wie maschinellem Lernen und natürlicher Sprachverarbeitung vorantreiben. KI-gesteuerte Automatisierung und Datenanalytik werden eingesetzt, um die Effizienz zu steigern, Kosten zu senken und Innovationen voranzutreiben.

Prognosen:
Der AI-Markt wird in den kommenden Jahren erheblich wachsen. Nach Branchenprognosen soll der weltweite Umsatz mit KI mit einer beeindruckenden durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate (CAGR) steigen, wobei Vorhersagen darauf hindeuten, dass der Marktwert bis Mitte der 2020er Jahre Hunderte Milliarden Dollar erreichen könnte.

Herausforderungen:
Zu den Herausforderungen im Zusammenhang mit KI gehören ethische Überlegungen, Bias bei algorithmischen Entscheidungen und der Verlust von Arbeitsplätzen aufgrund von Automatisierung. Es besteht auch das fortgesetzte Problem, sicherzustellen, dass KI-Systeme transparent sind, sicher und die Privatsphäre respektieren.

Kontroversen:
KI hat Kontroversen um Themen wie die „Black-Box“-Natur einiger Algorithmen ausgelöst, was es schwierig macht, Entscheidungen von KI zu verstehen, und um die potenzielle Entwicklung und Verwendung autonomer Waffen. Darüber hinaus bleibt inwieweit KI kritische Entscheidungen treffen sollte, ein umstrittenes Thema.

Vorteile:
Zu den Vorteilen der Nutzung von KI gehören gesteigerte Produktivität, Innovationen in Forschung und Entwicklung, die Fähigkeit, große Datenmengen zu handhaben und die Unterstützung bei komplexen Problemlösungsszenarien.

Nachteile:
Nachteile könnten die Bedrohung von KI für bestimmte Arbeitsbereiche, das Potenzial für eine Vertiefung sozioökonomischer Unterschiede und Herausforderungen im Zusammenhang mit dem Management und der Governance von KI-Technologien, einschließlich ethischer Nutzung und Verantwortlichkeit, umfassen.

Für alle, die mehr über diese Themen erfahren möchten, wäre es hilfreich, den Hauptbereichen der führenden Organisationen, die sich mit KI-Politik, Forschung und Entwicklung befassen, zu folgen:
AiGlobal
Partnership on AI
DeepLearning.AI
Future of Life Institute

Bitte beachten Sie, dass die Links nur zu Informationszwecken bereitgestellt werden und auf ihre aktuelle Gültigkeit und Relevanz für das Thema überprüft werden sollten.

Privacy policy
Contact